(Hier Werbung schalten!)
Statistik: 198.008 Texte online | 8.965 Bewertungen abgegeben
Erzählungen

Raumschiff Ameise

das netz, unendliche weiten, wir befinden uns in einem fernen jetzt, dies sind die abenteuer des raumschiffs ameise, das viele minuten unterwegs ist neue websites zu erforschen, neue inhalte und neue datenbanken. viele bytes von der realität entfernt dringt die ameise zu realitäten vor, die nie eine ameise vorher gesehen hat

folge 10 - in der welt der silmulierten artgenossinnen

*computergepiepse, tastaturklappern* logbuch des capains vor wenigen monaten haben wir auf der suche nach arfifiziellem leben eine welt gefunden, die von prototypen unserer eigenen art besiedelt scheint nach einem ersten aufenthaltbei gepunkteten käfern und etwas zähen haarigen raupen fanden wir eine insel der ameisen was wir dort fanden stellte unsere kühnsten vorstellungen über die erschaffung unserer spezies weit in den schatten wir werden wohl ein neues kapitel zu darwins: die erschaffung der arten hinzufügen müssen gibt es doch einen schöpfer - wenn auch keinen gott, der unsere beine sich bewegen, unsere mandibeln schnappen lässt?
aber wir greifen vor was wir fanden war eine digitale umwelt, geschaffen, damit ameisen darin leben eine welt, wo unvorsichtige ameisen allenfalls ins wasser fallen können, sonst aber in einem paradies des pilzigen überflusses existieren natürlich erschien uns das zunächst unglaublich. also scannten und scannten wir vom schiff aus, konnten jedoch keinen rechten aufschluß über die wahre natur der software erhalten nach dem herunterladen in die anscheinend so wunderbare ameisenwelt fanden wir uns zum großen erstaunen vorerst in einem labor wieder, einem labor,
welches einen prototyp eines insekts und dessen bauteile enthielt dort experimentierten wir unter anleitung eines sehr einfachen auskunftbotters , bis wir ein einfaches, niederes insekt erstellt hatten "beute" und "nahrung" dachten wir, doch das arme tier (ein käfer mit punkten auf den deckflügeln) schien sich nicht viel bewegen zu wollen und sah leider auch etwas arg künstlich aus der mechanismus krabbelte nur einen dürren zweig entlang und fiel schließlich herunter. der informationsroboter meinte, wir sollten ihm ein vernünftiges nervennetz geben, die teile seien dort und dort zu finden nachdem wir uns also durch eine ganze reihe solcher käfer gekämpft hatten wurde uns endlich eine neue tür geöffnet, durch die wir erwartungsfroh in den raum stolperten, doch wieder kamen wir in ein labor wieder ein paar experimente, und was lag vor uns? ein wurm, ich wage es kaum zu sagen, aber es war wirklich eine fette haarige raupe, wieder keine ameisen die mannschaft beriet sich und kam zu dem schluß, es müsse wohl viele vivarien dieser art geben und wir sollten uns experimentierend durcharbeiten, bis wir endlich doch auf ameisen stoßen würden. das taten wir denn auch im weiteren wir lehrten raupen diverse manöver ausführen, gegen gigantische spinnen kämpfen und sich mit artgenossen auseinandersetzen und dann sahen wir sie, eine welt, nur für ameisen, mit spielsachen gegen die langeweile, mit pilzen zur nahrung und mit einem bau inmitten eines wunderbaren grünen hügels wir fanden auch artgenossinnen, zeigten ihnen dies und jenes, lernten von ihnen eine ganze menge und schufen schlußendlich eine kleine erweiterung dieser wunderbaren welt der ameisen nach wochen und monaten der erholung und ablenkung von den eigentlichen pflichten begaben wir uns schließlich wieder an bord unseres schiffs und flogen weiter, immer mit dem gedanken an zukünftigen landurlaub in dieser perfekten umgebung.
logbuch ende

Eingestellt: , Quelle:

Text bewerten
schlecht schlecht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 sehr gut sehr gut


und dann kam die Spinne raus :)

klingt echt filmreif ... gibts da noch ne Fortsetzung ?

Eingestellt: 2010-12-09 13:01:18, Name: Spärbär

E-Mail an die Redaktion | Text löschen | Textverzeichnis | Nutzungsbedingungen | Impressum

Partner: pinterest.com | google.de | Partner werden?
Copyright © 2004-2014, projekt.lounge. Alle Rechte vorbehalten.

PageViews: 2.547.138