(Hier Werbung schalten!)
Statistik: 198.008 Texte online | 9.004 Bewertungen abgegeben
Gedichte & Aphorismen

Nachts...

Warum schenkt mir jemand was, wen er es mir letzt endlich wieder wegnimmt
so'n fuck ich fühl mich dreckig und gefesselt wie ein Häftling
wozu racker ich mich ab wen alles kacke wie der Rest klingt
und die Herzklappen so flattern wie ein Segelmast im Westwind
ja das Leben ist geschäftlich, ich will Liebe auf Kredit
und wen diese mir kaum wer gibt muss ich sie klauen wie ein Dieb
innen Frieden, draußen Krieg ich mach mich auf in Richtung Heimat
das ist traurig aber scheinbar, ohne Frau bin ich im Eimer
ich muss laufen wieder lernen und jedes Bein wiegt eine Tonne
und ich bitte dich komm lass mich nicht alleine liebe Sonne
nur ein kleines bisschen Zeit könnt ich gebrauchen um mich aufzuwärmen
den 28 Jahre lang war es kalt und hab nix draus gelernt
die Augen werden schwer, ich drück die Tasten hier um vier
und überbrück die Zeit mit rauchen und nem Kasten warmen Bier
ich kanns nicht fassen was passiert ist an den tagen an dennen ich frier
leg ich meine Arme um mein Mädchen und ich schlaf ganz nah bei ihr

Eingestellt: , Quelle:

Text bewerten
schlecht schlecht 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 sehr gut sehr gut


o

sehr gut gelungen ;)
gruß stolz

Eingestellt: 2010-09-19 23:51:39, Name: o

Nachts

Manch Denkart macht Blockade, das versperrt manch Geist ­ und das wär doch schade.

Eingestellt: 2010-09-08 18:39:28, Name: koriosus

E-Mail an die Redaktion | Text löschen | Textverzeichnis | Nutzungsbedingungen | Impressum

Partner: pinterest.com | google.de | Partner werden?
Copyright © 2004-2014, projekt.lounge. Alle Rechte vorbehalten.

PageViews: 2.612.605